Allgemeine Geschäftsbedingungen der ADEN Immo GmbH

Nachstehend wird der Kunde als „Auftraggeber“ und ADEN Immo GmbH als „Makler“ bezeichnet.

1. Mit der Annahme des Objekt Exposés kommt ein Maklervertrag zustande. Der Empfänger erkennt damit die nachstehenden Geschäftsbedingungen an und verzichtet auf seinem Widerrufrecht, falls er es innerhalb 14 Tagen nicht anspricht.

2. Die Dienstleistung des Maklers ist für den Auftraggeber kostenfrei, d.h., der Makler stellt keine Dienstleistungsgebühr, sondern ein reines Erfolgshonorar in Rechnung, falls nichts Abweichendes vereinbart wird. Die Dienstleistung erfolgt auf der Grundlage der nachfolgenden Bestimmungen. Mangels anderweitiger Vereinbarung beträgt die Courtage im Falle des Zustandekommens eines notariell beurkundeten Kaufvertrages 6 % zzgl. der gesetzlichen MwSt. auf den Kaufpreis des Objektes; bei Zustandekommen von Miet- oder Pachtverträgen zwei Nettomonatsmieten (-pachten) zzgl. der gesetzlichen MwSt. (Wohnraum) bzw. drei Nettomonatsmieten (-pachten) zzgl. der gesetzlichen MwSt. (Gewerbeobjekte); bei der Vermittlung von Geschäftswerten und Geschäftseinrichtungen 8 % des Kaufpreises zzgl. der gesetzlichen MwSt. Die Courtage wird fällig mit rechtswirksamem Zustandekommen eines Vertrages, ggf. auch eines Vorvertrages. Zurückbehaltungsrechte sind ausgeschlossen.

3. Sofern der Auftraggeber mit dem Verkäufer/Vermieter oder dessen Beauftragten direkt in Verbindung tritt, ist der Makler zu benennen. Spätestens bei Vertragsabschluss ist der Makler hinzuzuziehen.

4. Kommt zwischen dem Auftraggeber und dem Eigentümer eines angebotenen Objektes oder dessen Rechtsnachfolger ein anderes als das ursprünglich vorgesehene oder ein weiteres Geschäft zustande oder erwirbt der Auftraggeber ein angebotenes Objekt zu einem späteren Zeitpunkt im Wege der Versteigerung oder Zwangsversteigerung, wird die Courtage in voller Höhe fällig. Der Auftraggeber ist auch provisionspflichtig, wenn infolge der Vermittlung oder aufgrund des Nachweises des Maklers zunächst eine Anmietung oder Pacht des Objektes erfolgt und erst zu einem späteren Zeitpunkt der Kauf des Objektes vollzogen wird. Die für die Anmietung/Pacht gezahlte Provision wird angerechnet.

5. Dem Makler ist Doppeltätigkeit gestattet, d.h., er darf auch für den jeweils anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig werden. Er darf auch andere Makler hinzuziehen, z.B. als Meta-Geschäftspartner. Für den Fall, dass der Makler ein Objekt vermittelt, das von einer dem Makler nahestehenden Person veräußert oder vermietet wird, wird der Makler den Kunden oder den Eigentümer unaufgefordert auf diesen Umstand hinweisen. In diesem Fall entsteht der Courtageanspruch des Maklers gleichwohl, wenn der Auftraggeber in Kenntnis dieses Umstands an der Auftragsdurchführung festhält.

6. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Makler unverzüglich von einem erfolgten Vertragsabschluss zu unterrichten und ihm den Namen des/der Erwerber(s) bzw. Mieter(s), Pächter(s) sowie die wesentlichen Vertragskonditionen (insbesondere Kaufpreis, Miete, Pacht) unaufgefordert mitzuteilen. Dies gilt auch für den Fall, dass der Auftraggeber der Meinung sein sollte, der Makler habe im konkreten Fall keinen Anspruch auf eine Courtage. Verletzt der Auftraggeber diese Unterrichtungspflicht, schuldet er Verzugszinsen ab dem 10. Tag nach Vertragsschluss in gesetzlicher Höhe; weitergehende Schadensersatzansprüche bleiben unberührt.

7. Sämtliche Maklerangebote sind ausschließlich für den Auftraggeber bestimmt und von diesem absolut vertraulich zu behandeln. Unberechtigte Weitergabe verpflichtet zu Schadensersatz, der in der Regel in der Höhe der Courtage entsteht, welche der Makler im Falle erfolgreicher Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit erzielt hätte.

8. Falls die Parteien nichts Abweichendes vereinbaren, schuldet der Makler Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit. Nachweistätigkeit beschränkt sich gegenüber einem Kauf-, Miet- bzw. Pachtinteressenten auf die Benennung eines konkreten Objekts sowie des Preises.

9. Will ein Auftraggeber Vorkenntnis geltend machen, ist er gehalten, dies dem Makler unverzüglich schriftlich mitzuteilen und auf Wunsch des Maklers anhand von Dokumenten zu belegen.

10. Wird ein zunächst wirksam geschlossener Vertrag von den Vertragsparteien einvernehmlich wieder aufgehoben oder aufgrund eines vertraglich vereinbarten Rücktrittsrechts rückgängig gemacht, bleibt der Courtageanspruch bestehen. Gleiches gilt, falls ein Vertrag wegen arglistiger Täuschung angefochten werden sollte.

11. Die Angaben des Maklers erfolgen ausschließlich gemäß der uns vom anderen Vertragsteil erteilten Auskünfte, insbesondere Objektangaben. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir nicht übernehmen. Dies gilt z.B. für Flächenangaben, Ausstattung, Alter, Baugenehmigung. Der Makler sichert derartige Angaben niemals zu oder gibt Garantien ab, auch seine Mitarbeiter und Kooperationspartner sind keinesfalls hierzu befugt. Diese Angaben werden vom Makler lediglich übermittelt. Irrtum und Zwischenverkauf/-vermietung bleiben vorbehalten.

12. Die Ansprüche des Auftraggebers auf Schadensersatz richten sich ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des Anspruchs nach vorliegender Klausel Ziff. 13. für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Maklers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters, Erfüllungsgehilfen oder Kooperationspartners des Maklers beruhen, haftet der Makler unbeschränkt. Bei den übrigen Haftungsansprüchen haftet der Makler unbeschränkt nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, auch seiner gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten.

13. Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrags bedürfen der – mündlich nicht abänderbaren – Schriftform14. Ist der Kunde Vollkaufmann oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland, ist der Sitz des Maklers als Erfüllungsort und Gerichtsstand vereinbart.

Widerrufsbelehrung

Um Sie als Verbraucher noch umfangreicher zu schützen, gibt es seit dem 13. Juni 2014 eine Erweiterung im Widerrufsrecht. Die provisionspflichtigen Dienstleistungen eines Immobilienmaklers unterliegen jetzt auch dem Widerrufsrecht. Der Gesetzgeber räumt Ihnen ein 14-tägiges Widerrufsrecht ein und wir sind ab sofort verpflichtet, Sie bei jedem Immobilienangebot erneut darüber zu informieren. Die Widerrufsbelehrung finden Sie zukünftig in jedem Exposé.Die vom Käufer an uns zu entrichtende Provision in Höhe von 7,14 % (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer) auf den tatsächlichen Kaufpreis, wird weiterhin erst bei Abschluss des Kaufvertrages fällig.

Widerrufsrechtausübung

Um von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, müssen Sie uns, ADEN Immo GmbH, Mehringdamm 77, 10965 Berlin, Tel.: +49 30 61675115, Fax.: +49 30 61675114, E-Mail: , mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. per Post, Fax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Musterformular* verwenden. Dieses zu verwenden ist jedoch nicht Pflicht. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abzusenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen zurückzuzahlen. Dies gilt ab dem Tag, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Haben Sie ausdrücklich verlangt, die Dienstleistungen bereits während der Widerrufsfrist zu beginnen, so müssen Sie uns einen  Ersatzbetrag zahlen. Dieser Betrag entspricht einem Anteil der bis zum Zeitpunkt der Unterrichtung das Widerrufsrecht bereits erbrachten Dienstleistungen. Diese wiederum stehen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen.